Der Grundstein für Wohlfühllicht

Wer seine eigenen vier Wände plant, vergisst oft eins: die Lichtplanung. Häufig sitzt man später Zuhause, ist vom Licht geblendet, ärgert sich über die grelle Beleuchtung oder hat das Licht nicht da, wo man es benötigt.

Dabei lohnt sich eine gründliche Planung, denn man schafft den Grundstein für Jahrzehnte lange Wohlfühlatmosphäre im eigenen Heim.

LED-Einbauleuchten bieten dafür viele Vorteile. Sie integrieren sich deckenbündig und so flach in der Decke, dass sie kaum auffallen. Dadurch eignen sie sich vor allem bei Zimmern mit einer geringen Raumhöhe, da sie als Lichtquelle nicht zusätzlich von der Decke abtragen. Mit ihrem dezenten Design passen sie sich zeitlos an.

Wo auch immer sie im Raum benötigt werden, der Heimwerker kann sie individuell in verschiedenen Formationen unter der Decke planen und anordnen. Da er die Verkettungsleitungen im Hohlraum hinter der Decke verlegt, gibt es nahezu keine Grenzen bei der Anordnung der Leuchten.

Doch neben dem Design sind einige technische Aspekte wichtig, die im Vorfeld nicht vergessen werden sollten.

  • Der Wohnraum sollte als Faustregel mit grob 100 Lumen pro Quadratmeter als Grundbeleuchtung ausgestattet sein. Bei dunklen Wänden, Fußböden oder dunkler Einrichtung plant man mit mehr Lumen. Die Grundbeleuchtung wird durch weitere Lichtquellen, wie zum Beispiel Tisch- und Leseleuchten ergänzt.
  • Das kalte Licht der LED war gestern. Heute gibt es LED-Einbauleuchten mit einer warmen Lichtfarbe von 2700 Kelvin. Damit fühlt sich jeder wohl.
  • Dimmbare Einbauleuchten eignen sich für unterschiedliche Situationen. Am Esstisch beim „Mensch ärger Dich nicht“-Spielen mit der Familie sollte es heller sein, als am Abend bei einem Glas Wein mit Freunden.
  • Gerade wenn man entspannt im Relaxsessel liegt, möchte man nicht geblendet werden und die Augen zusammenkneifen. Einbauleuchten von Paulmann, bei denen der Lichtaustritt innerhalb der Leuchte zurückgesetzt ist, geben ein blendfreies Licht ab, egal wo man sich im Raum befindet.
  • LED-Einbauspots mit Multichip-LED und facettiertem Reflektor verteilen ein gleichmäßiges und multischattenfreies Licht und geben somit nur einen Schatten ab. Das entspannt das Auge und schützt gerade beim Arbeiten und Lesen vor Ermüdungserscheinungen. [Bild: Paulmann_EBL_2014_10]
  • Die LED-Spots sparen bis zu 80% Energie gegenüber herkömmlichen Glühlampen. Das schont die Umwelt und den Geldbeutel.
  • Mit einer Lebensdauer von rund 25.000 Stunden (bei 3 Stunden Brenndauer am Tag) erspart sich der Hausherr die nächsten 22 Jahre den Tritt auf die Leiter um ein defektes Leuchtmittel zu tauschen.

 

Experten-Tipp: Olaf Röttger, Produktmanager bei Paulmann:

„Die Montage von Einbauleuchten ist einfacher als man denkt. Bei einer Hohldecke reichen schon 40mm Einbautiefe. Das Material kann eine vertäfelte Decke oder Gipskarton sein. Der passende Trafo und das Verkettungsmaterial sind im Komplettset enthalten.“

 

Vertriebskontakt: www.paulmann.com / info@paulmann.de

Downloads

Einbauleuchten mit zurückgesetzen Lichtaustritt geben blendfreies Licht ab.

Download

Paulmann_EBL_2014_1
365.58 KB

Schwenkbare Einbauleuchten sind optimal geeignet um z.B. Bilder anzustrahlen.

Download

Paulmann_EBL_2014_2
568.88 KB

Einbauleuchten kann man in verschiedensten Formationen unter der Decke anordnen.

Download

Paulmann_EBL_2014_4
791.66 KB

Mit dimmbaren Einbauleuchten passt man das Licht der Situation entsprechend an.

Download

Paulmann_EBL_2014_6
676.96 KB

Einbauleuchten machen sich im Bad ebenso gut wie in Küche, Flur oder Wohnraum.

Download

Paulmann_EBL_2014_9
865.85 KB

Einbauleuchten mit zurückgesetzten Lichtaustritt geben blendfreies Licht ab.

Download

Paulmann_EBL_2014_10
272.67 KB

Einbauspots mit Multichip-LED und facettiertem Refklektor verteilen ein multischattenfreies Licht.

Download

Paulmann_EBL_2014_11
252.72 KB